TheBat wird nicht vollständig geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • TheBat wird nicht vollständig geschlossen

    Ich habe hier auf einem Rechner (Win 8.1, 64 Bit) das Problem, dass TheBat 8.6 nicht korrekt geschlossen wird.
    DIe GUI ist zwar geschlossen, aber es laufen noch Reste von TheBat, die einen erneuten Start von TheBat nicht möglich macht (außer ich kille den Prozess im Task-Manager).

    Ich weiß nicht, seit wann ich das Problem habe, da TheBat normalerweise durchläuft und ich es nur durch Zufall bemerkt habe.
    Hat jemand mit der aktuellen Version das gleiche Problem?
    Das Verhalten ist auf diesem Rechner nachvollziehbar.

    Auf einem anderen Rechner (Win 7, 64 bit) haben wir das Problem nicht.
  • Lässt du beim Beenden vielleicht die Papierkörbe komprimieren?
    Vielleicht scannt auch dein installierter Virenscanner/Sicherheitssoftware die Datenbanken und blockiert so.

    Wäre interessant ob da im Mailverzeichnis Fehler-Logdateien wie ex_log.txt und TheBat…_Exception.log existiert in der was zu dem Zeitpunkt was drinsteht.
    Ist das was Besonderes drin?
    The Bat! Pro 8.x BETA (32bit) | Win 10 Pro x64 | GnuPG 2.2.x | XMP + Regula


    Wer mich Er oder der Drache nennt, bekommt von der Drachin Pratze und Feuer zu spüren.
  • In den beiden Dateien steht nichts aktuelles drin, was relevant ist.
    Deaktivierter AV hilft auch nicht.

    Und ja - ich löschen und komprimiere Papierkörbe & SPAM-Ordner und spezielle Ordner automatisch.
    Sind leider viele Konten und Ordner, die in Frage kommen.

    Kann man das pauschal deaktivieren, um es dann wieder zu aktivieren?
    Oder geht das nur für jeden einzelnen Ordner?
  • DT5 schrieb:

    Ich hatte das Problem leider nicht in den Griff bekommen.
    In einem anderen Thread hast du IMAP erwähnt. Ist vielleicht eine Verbindung zum IMAP- und/oder Exchange-Server noch offen, während TB! geschlossen wird? Wenn ja, wird TB! komplett beendet, wenn diese Verbindung vorher manuell getrennt wird?

    In diesem Zusammenhang fällt mir noch ein BT-Eintrag von L.Willms ein - #0001213: TCP connections for images kept open forever. So wie das damals verstanden habe, bleiben nicht nur ein paar TCP-Verbindungen offen, sondern auch der Prozess THEBAT.EXE war noch im TaskManager aufgeführt und musste manuell beendet werden. Vielleicht kannst du dich mit ihm privat austauschen. In BT gab's jedenfalls seit fast einem Jahr keinen Eintrag mehr dazu. Wie der aktuelle Stand ist, ist also unbekannt.
  • Das Problem auf dem zweiten Rechner hat sich nach einem Reboot erledigt. Das hoffe ich zumindestens.

    Ja - ich nutze nur IMAP (auf dem ersten Rechner ohne, auf dem zweiten mit Verbindungen zu einem Exchange-Server).
    L.Willms hat in seinem Beitrag aber Zugriff auf ein Image erwähnt.
    Das ist bei mir nicht der Fall, da ich keine Bilder aus dem Netz nachlade.

    Bei mir bleibt halt der Prozess TheBat64.exe weiterhin aktiv und verhindert ein erneutes Starten von TheBat.

    Das vorherige Trennen der Netzwerkverbindung werde ich mal versuchen.

    Edit:
    Ich habe Mantis jetzt vollständig durchgelesen und erst jetzt gesehen, dass l.Willms auch SilverFast auf dem Problem-Rechner installiert hat. Genauso wie ich auf Rechner 1.
    Also gibt es doch Parallelen.
  • DT5 schrieb:

    L.Willms hat in seinem Beitrag aber Zugriff auf ein Image erwähnt.
    Das ist bei mir nicht der Fall, da ich keine Bilder aus dem Netz nachlade.
    Ich kann mir vorstellen, dass hier das Problem darin besteht, dass der EXE-Prozess im Speicher bleibt, solange irgendeine Netzwerkverbindung besteht. Ob also zum Image- oder IMAP-Server etc., spielt keine Rolle. Wenn du z.B. POP3 verwenden würdest, dann würdest du dieses Problem bestimmt nicht haben, da dort die Netzwerkverbindung nach dem Abholen sofort getrennt wird. Du könntest es mal bei Gelegenheit testen. Erstelle einfach ein zusätzliches POP3-Konto und baue beim Programmstart keine IMAP-Verbindung auf, sondern rufe nur das POP3-Konto ab. Wenn du TB! danach beendest, dann müsste das Programm ordnungsgemäß geschlossen sein. Wenn ja, dann muss es an der noch bestehenden Netzwerkverbindung liegen.
  • DT5 schrieb:

    Ja - ich nutze nur IMAP (auf dem ersten Rechner ohne, auf dem zweiten mit Verbindungen zu einem Exchange-Server).
    L.Willms hat in seinem Beitrag aber Zugriff auf ein Image erwähnt.
    Das ist bei mir nicht der Fall, da ich keine Bilder aus dem Netz nachlade.

    Was heißt "keine Bilder aus dem Netz nachlade"? TheBat! greift automatisch auf die URL der Bilder zu...

    Übrigens spielte Silverfast dabei nur insofern einer Rolle, als das Mails von der Fa. Lasersoft waren (die Silverfast entwickelt und vermarktet) mit Zugriffen auf Bilder auf deren Servern.
  • DT5 schrieb:

    Bei mir bleibt halt der Prozess TheBat64.exe weiterhin aktiv und verhindert ein erneutes Starten von TheBat.

    sanyok schrieb:

    Ich kann mir vorstellen, dass hier das Problem darin besteht, dass der EXE-Prozess im Speicher bleibt, solange irgendeine Netzwerkverbindung besteht.
    Meine Vermutung wird dadurch bekräftigt, dass ich dieses Problem jetzt mit Voyager nachvollziehen konnte. Ich habe für einen Test zufällig ein IMAP-Konto erstellt, weil ich im Assistenten immer einfach nur auf WEITER geklickt habe und dort standardmäßig IMAP voreingestellt ist. Zudem ist ebenfalls standardmäßig das automatische Verbinden zum IMAP-Server eingestellt. Als ich Voyager beendet habe, war wohl die IMAP-Verbindung noch intakt. Das GUI verschwand und ich dachte, dass das Programm ordnungsgemäß beendet wurde. Allerdings konnte ich es danach nicht wieder starten und habe bemerkt, dass VOYAGER.EXE noch im TaskManager hängt und selbst nach einiger Zeit nicht verschwand. Ich musste also diesen Prozess manuell killen. Alles so, wie DT5 es beschrieben hat.

    Ich kann mir vorstellen, dass eine aus welchem Grund auch immer bestehende Netzwerkverbindung nicht automatisch getrennt wird, wenn man das Programm beendet, so dass es im Speicher bleibt. Müsste demnach ein Bug sein.


    DT5 schrieb:

    Das vorherige Trennen der Netzwerkverbindung werde ich mal versuchen.
    Hast du es in der Zwischenzeit testen können? Bleibt bei dir TB! immer noch im Speicher, wenn du vor dem Beenden eine bestehende Netzwerkverbindung manuell trennst?
  • Der Kontenassistent des The Bat! stürzt bei einem neuen IMAP-Konto wie du schon sagtest ohne Meldung auch bei 32bit ab und lässt einen Zombie.
    The Bat! Pro 8.x BETA (32bit) | Win 10 Pro x64 | GnuPG 2.2.x | XMP + Regula


    Wer mich Er oder der Drache nennt, bekommt von der Drachin Pratze und Feuer zu spüren.
  • Bei mir streikt der Assistent auf einer frischen Installation ohne vorhandene Accounts.
    Ich habe mal mit thebat32.exe /REG:TEST probiert und dann ein IMAP-Konto hinzufügen, der Kontenassistent schließt und The Bat! ist weg. Ob mit oder ohne /NOLOGO. Und kein Exception-Log.
    Eben gerade getestet.
    The Bat! Pro 8.x BETA (32bit) | Win 10 Pro x64 | GnuPG 2.2.x | XMP + Regula


    Wer mich Er oder der Drache nennt, bekommt von der Drachin Pratze und Feuer zu spüren.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GwenDragon ()

  • Ich hatte die letzten Tage wenig Zeit.
    Beim Versuch am Freitag die 8.8.2 zu installieren (und 8.8.0 vorher zu schließen), lief der Prozess TheBat64.exe auf dem zweiten Rechner weiter.
    Nachdem der Rechner 30 min lief habe ich heute früh versucht, TheBat zu schließen. Auch das war nicht erfolgreich.

    Auf dem ersten Rechner (noch 8.7) habe ich nach einem Neustart TheBat plötzlich ohne Probleme schließen können.
    Konnte das Problem daher nicht mehr nachvollziehen.

    Ich bin mir aber sicher, dass es nur eine Frage der Zeit ist. Ich denke, dass irgendetwas das Problem triggert - die Frage ist nur was.
    Weiterhin vermute ich, dass, falls das Problem einmal aufgetreten ist, nur ein Neustart hilft.
    Denn wenn ich den Prozess kille, TheBat starte und nach einer Bedenkzeit wieder schließen, dann hängt der Prozess auch wieder.
    Ein sauberes Schließen scheint nur direkt nach einem Neustart möglich zu sein (bis irgendetwas passiert, was das Problem verursacht).

    Aktuell (auf dem zweiten Rechner) hatte ich nur ein paar Mails mit Outlook (TheBat & OL greifen auf 2 Konten gemeinsam zu) sortiert (verschoben) und eine E-Mail aus einem GMX-Konto (IMAP, nur TheBat) mit TheBat versendet.
  • Nachtrag (für Rechner 2):
    Auf das TheBat Mailverzeichnis habe ich als Mitglied der Gruppe der Administratoren Vollzugriff.
    Der letzte Eintrag in der ex_log.txt ist vom Februar 2018 (v7.4.16).
    Deaktivierter Virenscanner bringt nichts.

    Auf diesem Rechner habe ich sehr viel weniger Konten - daher bin ich jetzt alle beim Schließen 'Alte Nachrichten entfernen/Ordner Komprimieren' Checkboxen durchgegangen. (wie von Gwen empfohlen)
    Wenn ich aus einem der Konten (Imap auf Exchang-Server) vom Papierkorb beide Punkte entferne, dann scheint TheBat sauber geschlossen werden zu können.

    Ich habe 2 Konten, bei denen die Postfachüberprüfung deaktiviert ist, also 'beim Programmstart' sowie 'periodisch' überprüfen ist deaktiviert.
    Diese Konten haben auch die Eigenschaft, dass die Papierkörbe geleert und komprimiert werden sollen.
    TheBat wird nur dann nach den obigen Änderungen sauber geschlossen, wenn ich einmal in diesen Konten drin war und dadurch eine Verbindung aufgebaut wurde. (sie müssen also im Verbindungsmanager auftauchen)

    Ein manuelles Aufräumen und Komprimieren verursacht übrigens keine Probleme.
    Aufräumen scheint aber nicht das zu machen, was ich erwarten würde. Selbst bei einer Angabe von nur 1 Tag bleiben 9 Mails übrig (Mails von Januar bis Februar, gelöscht am Freitag oder früher)
    Es hilft übrigens auch nicht, wenn der Papierkorb leer ist!!!

    Zumindestens sollte ich wohl bei Exchange-Ordnern auf automatisches Löschen verzichten und nur komprimieren nutzen.
    Das ist aber leider nicht das Problem von Rechner 1, da ich da nicht auf einen Exchange-Server zugreife)
  • Noch eine Bemerkung:
    Postfachüberprüfung 'beim Programmstart' bringt anscheinend nichts.
    Ich muss einmal das bzw. die Konten , welches die zu komprimierenden Ordner enthält, ausgewählt haben.
    Entweder als Startkonto (letztes aktives Konto) oder durch direkten Wechsel in das Konto.
    Das gilt für "Exchange via IMAP" Konten und das kann ich aktuell verifizieren!
    Sobald ich das Konto nicht anwähle, dann hängt TheBat64.exe beim Schließen.
    Wenn ich das Konto anwähle, dann ist der Taskmanager TheBat-frei.

    Ein Ordner auf einem anderen IMAP-Server (GMX), der beim Schließen komprimiert wird, ist nicht betroffen.
    Da muss das Konto also nicht angewählt werden.

    Für den zweiten Rechner (mit Exchange-Anschluss) habe ich also einen Workaround:
    - entweder nicht komprimieren
    oder
    - sicherstellen, dass alle Konten einmal aktiv waren.
    Letzteres ist normalerweise immer der Fall. Daher ist es mir nie aufgefallen.
    Oder vollständig darauf verzichten und sicherstellen, dass in allen TheBat-Installationen, die auf ein Exchange zugreifen, die Option
    "Ordner nach jedem Löschen einer Nachricht komprimieren" in den IMAP-Einstellungen aktiviert ist.

    Da wohl fast niemand TheBat mit Exchange via IMAP nutzt, wird es hier wohl auch keine Bestätigung des Verhaltens von einem anderen Benutzer geben.

    Einige Konten des ersten Rechners greifen auf einen BatPost-Server zu, der aktuell offline ist.
    Möglicherweise ist das das Problem (dann ist es aber ein Bug von TheBat). Ich bin jetzt aber eine Woche offline und kann das daher erst später weiter untersuchen.