Das Hydra-Problem - TheBat! 32bit , 64bit oder Voyager

  • Hallo TB!-Gemeinde,


    nachdem ich mich wieder einigermaßen an die Besonderheiten von TB! gewöhnt habe und die meisten davon auch wirklich schätze, muss ich doch noch mal schauen, wie ich meine Nutzung zukünftig gestalten will.


    Die Ankündigung der neuen Voyager Version ist da doch ein schöner Anlass...


    Meine Voraussetzungen sind etwas verworren, aber das kann wohl jeder von sich behaupten, darum etwas konkreter.


    Ich habe im Schnitt drei Rechner gleichzeitig (über den Tag verteilt) im Einsatz: Primär meinen Firmenrechner (Win7 64bit), daneben einen Kundenrechner (üblicherweise auch Win7 64bit, aber auch mal XP - oh wait...) und meinen privaten (der aber bei dieser Betrachtung nur bedingt eine Rolle spielt, da er linux-only läuft).


    Die Kundenrechner wechseln natürlich (gern auch mal täglich, aktuell habe ich drei Kunden mit jeweils eigens bereitgestellten Rechnern) und nicht auf allen habe ich Adminrechte und würde TB! installieren können/wollen. Auf meinem Firmenrechner habe ich das Problem nicht - da darf ich praktisch alles.


    Voyager klingt nach Lösung aller meiner Probleme, aber:

    • Wie stabil funktioniert das Teil? Hat hier jemand Voyager im täglichen Gebrauch?
    • Voyager kommt doch ohne Adminrechte aus - oder?
    • Am Anfang verewigte sich Voyager gern in der Registry - ist das inzwischen behoben (ich frage für einen befreundeten Admin :rolleyes: )?
    • Da ich praktisch nur IMAP Konten habe und TB! ja seeeehr lange Zeit damit eher mau aussah - tut Voyager damit?
    • Muss ich irgendwas bedenken, wenn ich externe PlugIns nutzen will? Laut Doku eigentlich nicht, aber in meinen Dokus steht gelegentlich auch drin, wie es funktionieren soll, nicht wie es wirklich ist... ;)


    Da Voyager ja eigene Mail-Datenbanken pflegt, klingt es als sollte ich auch auf dem Firmenrechner nur noch Voyager zu nutzen - andererseits habe ich Geräte, auf denen TB! eh nicht läuft (Linux, Android ...) und nutze darum auch weiterhin IMAP (inkl. Filterung auf dem Server etc.). Was meint Ihr dazu? Erscheint es aus Eurer Sicht sinnvoll, Voyager per POP3 (ohne Löschung der Mails auf dem Server) zu füttern, um gewisse IMAP Probleme (von TB! bzw. Voyager oder auch PlugIns) zu umgehen?


    Da ich versuchen werde, meinen gesamten Mailbestand dann auf Voyager zu migrieren (ca. 350.000 Mails inkl. der Archive) - muss ich über einen größeren Stick nachdenken? Wie problematisch ist eine Migration zwischen verschiedenen Sticks? Einfach kopieren aller Daten und gut ist? Kann ich durch Kopie auch einfach ein Backup erzeugen?


    Und dann noch das XX-bit Problem: Wird es eine 64bit Voyager Version geben? Welche Vorteile hat denn die aktuelle TB! 64bit (also außer Geschwindigkeit) gegenüber der schmalen Variante? Dass kaum PlugIns nachgezogen werden - schon ein großer Nachteil, oder?


    Bin wirklich für jede brauchbare Info dankbar, fühle mich nämlich gerade etwas überfordert von den ganzen Alternativen.


    Danke & Gruß!

    Schönen Tach ooch noch!
    MoNeo
    The Bat! Professional Edition 32-bit, 7.2 final, auf Windows 7 (64-bit) Pro (Build 7601) und Win10 64-bit,
    AntiSPAMSniper und Nutzer von Bernds nahezu genialen "Mehrsprachigen Vorlagen" & XMP

    Einmal editiert, zuletzt von GwenDragon () aus folgendem Grund: Verschoben, da allgemeine Fragen zur Verwendbarkeit der Programme

  • guten tag.
    dein "problem" interessiert mich sehr.
    ich weiss ebenfalls nicht, wie ich mit meinen vielen emails umgehe, wenn ich unterwegs bin. IMAP kommt für mich definitiv nicht in frage.
    es ist eben sehr unbequem, online (ich bin dann unterwegs) bei www.t-online.de sich durch das tagesvolumen von 100-200 emails durchzuwursteln. den komfort von thebat vermisse ich dann sehr! ;)
    mir fehlt noch ein konzept, oder einfach nur: das verständnis für voyager....
    gruß k.lehmann

    TheBat seit Ende 2011. Immer die aktuellste Version. 300.000 emails auf Win10-64bit. Sowas geht nur mit TheBat!

  • Wie stabil funktioniert das Teil?

    Es funktioniert genauso gut bzw. schlecht wie TB!, da es aus dem gleichen Quelltext stammt. Hinsichtlich Voyager muss man aber bedenken, dass man es ausschließlich mit der eingeschalteten OTFE verwenden kann, während man bei TB! Pro die Wahl hat. OTFE ist aber wiederum so eine Sache, die Probleme verursachen kann. Jedenfalls haben Benutzer mit OTFE öfter Schwierigkeiten als ohne OTFE. Das ist bei verschlüsselten Daten immer der Fall, egal welches Programm man verwendet.



    Voyager kommt doch ohne Adminrechte aus - oder?

    Ich meine, ich habe mit Voyager auch schon mal ohne Adminrechte gearbeitet. Das war aber noch zu v4 Zeiten. Wenn es damals geklappt hat, wird es wohl auch jetzt klappen. Daher starten ja. Ob aber auch installieren geht, ist fraglich. Du wirst es aber wahrscheinlich zu Hause installieren oder könntest zumindest notfalls auch mit Adminrechten installieren, so dass es kein Problem sein sollte.



    Am Anfang verewigte sich Voyager gern in der Registry - ist das inzwischen behoben?

    So viel ich weiß, schreibt Voyager spätestens seit v5 nichts mehr in die Registry.



    Da ich praktisch nur IMAP Konten habe und TB! ja seeeehr lange Zeit damit eher mau aussah - tut Voyager damit?

    S.o. Beantwortung der ersten Frage.



    Muss ich irgendwas bedenken, wenn ich externe PlugIns nutzen will?

    Kommt eventuell auf die Plug-Ins an. Mit Regula und XMP habe ich keine Probleme.



    Was meint Ihr dazu?

    Insbesondere im Hinblick auf OTFE (s.o.) könntest du vielleicht zumindest in Betracht ziehen, aus einer normalen TB!-Version eine portable zu machen. Die Möglichkeiten sind hier und hier mit weiteren Verweisen beschrieben.




    Da ich versuchen werde, meinen gesamten Mailbestand dann auf Voyager zu migrieren (ca. 350.000 Mails inkl. der Archive) - muss ich über einen größeren Stick nachdenken? Wie problematisch ist eine Migration zwischen verschiedenen Sticks? Einfach kopieren aller Daten und gut ist? Kann ich durch Kopie auch einfach ein Backup erzeugen?

    Auf die Anzahl der Mails kommt es nicht sehr an. Entscheidend sind die Mailgrößen. Wenn sie z.B. große Anhänge haben, wird man viel Platz brauchen. Wenn du diese Mails bereits auf der Festplatte hast, dann schaue nach, wie viel Platz das MAIL-Verzeichnis beansprucht. Mit OTFE wird man natürlich mehr Platz brauchen.


    Die Migration durch bloßes Kopieren wird wegen OTFE nicht klappen. Daher entweder importieren oder besser (und bequemer) eine interne TBK-Datensicherung erstellen und dann diese in Voyager wiederherstellen, u.U. sogar gleich während der Installation. Eine zusätzliche manuelle Sicherung nach unserer FAQ-Anleitung schadet natürlich nie.



    Wird es eine 64bit Voyager Version geben?

    Wahrscheinlich nicht, solange es keine stabile 64-Bit Version von TB! mit Installation geben wird.



    Welche Vorteile hat denn die aktuelle TB! 64bit (also außer Geschwindigkeit) gegenüber der schmalen Variante? Dass kaum PlugIns nachgezogen werden - schon ein großer Nachteil, oder?

    Die Inkompatibilität von Plug-Ins ist der größte Nachteil. Ansonsten habe ich persönlich die 64-Bit Version bereits in einigen Beta-Varianten ausprobieren und dabei keinen merkbaren Unterschied festgestellt. Eventuell lohnt sie sich nur dann, wenn man sehr große Nachrichtendatenbanken hat. Erst dann wird man den Geschwindigkeitsvorteil merken.



    IMAP kommt für mich definitiv nicht in frage.

    Wenn man unterschiedliche MUAs verwendet, wird man ohne IMAP nicht zurechtkommen. POP3 und "Empfangene Nachrichten auf Server belassen" ist keine echte Lösung.

  • Hallo sanyok,


    vielen Dank für Deine Antwort - sie bestätigt im Großen und Ganzen das, was ich erwartet bzw. befürchtet habe.


    Die IMAP Probleme im großen TheBat! sind zwar noch nicht wirklich behoben, Aber ich vermute immer mehr ein Problem des Hosts, nicht des Programms. Und auch die Sache mit dem nicht wie gewünscht füntionierenden SPAM Plugin macht mir Sorgen - aber auch das genauso im großen TB!.


    Ich werde das also mal probieren - eine Zeit lang parallel und parallel schauen, wo ich einen größeren Speicher-Stick besorge, der jetzt adaptierte 4GB Stift wäre schon mit der aktuellen Maildatenbank hoffnungslos überfordert. 8)

    Schönen Tach ooch noch!
    MoNeo
    The Bat! Professional Edition 32-bit, 7.2 final, auf Windows 7 (64-bit) Pro (Build 7601) und Win10 64-bit,
    AntiSPAMSniper und Nutzer von Bernds nahezu genialen "Mehrsprachigen Vorlagen" & XMP

  • Hallo,
    ich bin seit TheBat!1.xx dabei. Als Jungspund habe ich auch immer die neuen Betas aufgespielt (der gute alte Uploader) und durch irgendeine Aktion von Ritlabs bin ich zur ProVersion gewechselt. Damals waren Sticks noch "in" und ich habe auf Voyager gewechselt. Seitdem nutzte ich es, obwohl ich die Stick-Variante seit Jahren fest auf mein Laptop übertrage habe. Bei Voyager 4.xx hatte ich öfters Probleme mit fehlenden Ordnern (niemals Konten), die aber durch regelmässige Datensicherung zwar ärgerlich, aber nicht dramatisch waren. Seit Version 5.03xx ist dies nicht mehr aufgeteten.
    Das grosse Problem, zumindest für mich, ist die Rückkehr zur normale Home-Versin ohne OTF. Da nützt nur eine zusätzliche Neuinstallation. Das war bei mir keine Schwierigket, da TheBat! sowieso immer da war, halt ältere Versinen.
    Ich habe POP-Konten bei gmail, eigenem Server, Imap bei live.de und t-online. Funktioniert seit einem halben Jahr bestens (vorher noch 3er oder 4er Version mit Ordnerverlusten).
    Plugins ist überhaupt kein Problem, Vorlagen, Filter usw. sind mir nie verloren gegangen.
    Ich habe mich oft gefragt, warum ich nicht von OTFE (Voyager) wieder auf das normale Pro umsteige. Leider ist das nicht so einfach und mittlerweile mach ich mir keine Gedanken mehr darum. Voyager läuft bei mir mittlerweile astrein! :)


    Ach ja, vergessen! Mit einem 4 GB-Stick wirst Du warscheinlich nicht auskommen. Schau mal Dein jetziges Verzeichnis in Ruhe an. Und... Sticks sind elektronische Schweinehunde ;)

  • Aber ich vermute immer mehr ein Problem des Hosts, nicht des Programms.

    Sehe ich genauso. Ich hatte selbst mit v4 keine IMAP-Probleme mit verschiedenen Servern und konnte daher nie nachvollziehen, als Benutzer geschrieben haben, dass TB! kein richtiges IMAP kann. Es kommt vielmehr auf die Zusammenarbeit des Programms mit dem Server an. Derartige Probleme kann es daher bei verschiedenen MUAs geben.



    Und auch die Sache mit dem nicht wie gewünscht füntionierenden SPAM Plugin macht mir Sorgen - aber auch das genauso im großen TB!

    Meinst du jetzt das Problem mit ASS, das du hier beschrieben hast, oder meinst du die 32-/64-Bit Inkompatibilität? Im ersten Fall können vielleicht IMAP-Benutzer mitteilen, welche Anti-Junk-Plugins sie einsetzen, so vielleicht bereits theotull, der nach seiner Aussage auch IMAP-Konten und Plugins hat. Im zweiten Fall gibt es momentan IMO nur ein einziges 64-Bit Anti-Junk-Plugin, und zwar ASS, mit dem du aber Probleme hast. Ein Plug-in muss es übrigens nicht sein, da man auch externe Anti-Junk-Tools wie z.B. Spamihilator etc. einsetzen kann, die mit allen MUAs und Bit-Versionen funktionieren. Wer Regula einsetzt, könnte z.B. auf Phalanx umsteigen, da man die Listen und die trainierten Datenbanken problemlos übertragen kann. Man findet immer eine Lösung. ;)



    der jetzt adaptierte 4GB Stift

    Gibt es die denn noch? :D 4 GB wären in der Tat zu knapp für 350.000 Mails oder sogar mehr. Heutzutage kann man aber sehr günstig große Sticks kaufen, sogar mit der Spezifikation 3.0. Das wäre also auch kein Problem.



    Das grosse Problem, zumindest für mich, ist die Rückkehr zur normale Home-Versin ohne OTF.

    Ich sehe da kein großes Problem. Mit unserer Anleitung kann man problemlos zwischen OTFE und Nicht-OTFE "umschalten".


    In deinem Fall erstellst du mit Voyager eine TBK-Sicherung, installierst danach eine frische TB!-Version auf der Festplatte und kannst bereits während der Installation die zuvor erstellte TBK-Sicherung wiederherstellen. All das, was du unter Voyager hast, wird dann in TB! übertragen. Im Idealfall klappt das reibungslos.



    Imap bei live.de und t-online. [...] Plugins ist überhaupt kein Problem

    Kannst du vielleicht mitteilen, ob du auch ein Anti-Junk-Plugin mit IMAP-Konten benutzt, und, wenn ja, welches (s.o. das Problem von MoNeo)?



    Leider ist das nicht so einfach

    S.o. Der Wechsel müsste also einfach gehen.

  • Sehe ich genauso. Ich hatte selbst mit v4 keine IMAP-Probleme mit verschiedenen Servern und konnte daher nie nachvollziehen, als Benutzer geschrieben haben, dass TB! kein richtiges IMAP kann. Es kommt vielmehr auf die Zusammenarbeit des Programms mit dem Server an. Derartige Probleme kann es daher bei verschiedenen MUAs geben.


    Inzwischen glaube ich dem Problem ein wenig auf die Schliche gekommen zu sein. Bei dem problematischen Konto handelt es sich um den Account über den meine Listen laufen. Im Gegensatz zu den anderen Konten (die beim selben Provider angelegt sind), sind hier natürlich deutlich mehr Filteraktionen notwendig, damit die Mails in den zu den Listen gehörenden Ordnern landen. Die Rückgabe dieser Informationen an den IMAP Server scheint nicht wirklich 'sofort' zu erfolgen.


    Wenn also die Mails von TB! in die Ordner gefiltert wird und ich direkt danach die Mails lese oder als gelesen markiere, wird dieses Flag auf dem Server nicht gesetzt - möglicherweise, weil die Mail auf dem Server noch gar nicht in den Ordner verschoben wurde. Sobald ich eine Zeit warte und dann erst die Mails lese oder aber TB! beende und neu starte und dann die Mails lese, klappt das mit den Markierungen recht zuverlässig.


    Ja, es wäre sowieso besser, wenn ich die Mails direkt auf dem Server filtern würde, aber die dazugehörigen Oberflächen bieten bei weitem nicht die Möglichkeiten (und schon gar nicht so einfach) wie ich sie in TB! habe.


    Meinst du jetzt das Problem mit ASS, das du hier beschrieben hast, oder meinst du die 32-/64-Bit Inkompatibilität?


    Ersteres. Habe im ASS Forum einen Eintrag gefunden, der besagt, dass ASS nur bestimmte Mails prüft, nämlich solche mit dem Tag 'Neu'. Mir scheint, dass bereits ein Push der Nachrichten dieses Flag zurücksetzt und damit ASS auf diese Mails nicht mehr zugreift (was ich mit dieser fixen Vorgabe sowieso für problematisch halte - es sollte einstellbar sein). Da ich fast alle Konten auch auf mein Smartphone pushen lasse - sie dort aber nicht alle lese, kommt es zu dieser 'schizophrenen' Situation.


    Als Begründung der Entwickler klingt an, dass die INBOX der IMAP Konten immer so viele Mails enthalten würde, dass es ein zeitliches Problem beim Starten des Clients geben würde. Bei mir nicht - denn meine INBOX ist praktisch immer leer. (Genaueres dazu siehe HIER) Eine Option - im Idealfall mit Ordnerauswahl, welche Ordner automatisch auf SPAM geprüft werden sollen, würde dem Ganzen eine ganz andere (IMHO richtige) Richtung geben.


    Ich weiß ja nicht, wie aktiv das PlugIn von den ASS Leuten noch gepflegt wird, aber es sieht so aus, als müsste ich mit denen mal in den Ring steigen. ;)


    Im ersten Fall können vielleicht IMAP-Benutzer mitteilen, welche Anti-Junk-Plugins sie einsetzen, so vielleicht bereits theotull, der nach seiner Aussage auch IMAP-Konten und Plugins hat.


    Das wäre sicher hilfreich - oder mein Mailprovider würde endlich mal brauchbare SPAM-Filter schalten, auf dass ich in TB! mit einfachen Filtern weiter machen kann ("*SPAM* im Betreff oder ähnliche Klamotten).


    Im zweiten Fall gibt es momentan IMO nur ein einziges 64-Bit Anti-Junk-Plugin, und zwar ASS, mit dem du aber Probleme hast. Ein Plug-in muss es übrigens nicht sein, da man auch externe Anti-Junk-Tools wie z.B. Spamihilator etc. einsetzen kann, die mit allen MUAs und Bit-Versionen funktionieren. Wer Regula einsetzt, könnte z.B. auf Phalanx umsteigen, da man die Listen und die trainierten Datenbanken problemlos übertragen kann. Man findet immer eine Lösung. ;)


    Regula und AGAVA sind ja nun schon einige Jahre (und TB! Versionen) alt und ich bin mir darum nicht sicher, ob sie es wirklich noch tun. Ich hab jetzt mal eine AGAVA Testversion eingerichtet, lerne sie ein wenig an und beobachte das Ganze.


    Gibt es die denn noch? :D 4 GB wären in der Tat zu knapp für 350.000 Mails oder sogar mehr. Heutzutage kann man aber sehr günstig große Sticks kaufen, sogar mit der Spezifikation 3.0. Das wäre also auch kein Problem.


    [loriot] ACH? Wirklich? [/loriot] :D Ich habe einfach einen aus der Reste-Kiste gegriffen um einen ersten Test zu starten - und der hatte halt nur 4GB. <sic!>


    Kannst du vielleicht mitteilen, ob du auch ein Anti-Junk-Plugin mit IMAP-Konten benutzt, und, wenn ja, welches (s.o. das Problem von MoNeo)?


    Meine IMAPs liegen hauptsächlich bei Strato, aber das sollte IMHO keine großen Unterschied machen.


    Bin auf jeden Fall auch weiterhin für Infos dankbar. :thumbsup:

    Schönen Tach ooch noch!
    MoNeo
    The Bat! Professional Edition 32-bit, 7.2 final, auf Windows 7 (64-bit) Pro (Build 7601) und Win10 64-bit,
    AntiSPAMSniper und Nutzer von Bernds nahezu genialen "Mehrsprachigen Vorlagen" & XMP

  • Hallo,
    ich bin seit TheBat!1.xx dabei.


    Dito - 1.49 um genau zu sein. Nur bei 3.99.xx ausgestiegen (das muss so 2008 gewesen sein) und (weil damals privat komplett auf Linux umgestiegen) zu TB (ohne Ausrufezeichen) gewechselt. Das gibt es nämlich für beide Systeme. Und IMAP hat dort schon damals (nahezu) problemlos funktioniert. Aber es hat sich dann gezeigt, dass auch bei Mozilla nicht alles optimal läuft - naja - und da bin ich wieder. :)


    Ich habe POP-Konten bei gmail, eigenem Server, Imap bei live.de und t-online. Funktioniert seit einem halben Jahr bestens (vorher noch 3er oder 4er Version mit Ordnerverlusten).


    POP3 empfinde ich ja schon seit Jahren als 'letztes Jahrhundert', selbst das Verbleiben auf dem Server ist nur ein fürchterlicher WürgAround für eine echte zentrale Verwaltung von Mails. Wenn ich im Client z.B. Mails verschiebe, bekommt der Server davon nix mit - ich würde mir z.B. im WebMail einen Wolf suchen. Und je mehr Geräte sich in meinen alltäglichen Gebrauch schleichen (früher waren es lediglich zwei Rechner - einer davon zu Hause am Tisch fest gebunden) - Smartphone, Tablet, jede Menge sonstige portable Rechner, desto brennender wird das Problem.


    Plugins ist überhaupt kein Problem, Vorlagen, Filter usw. sind mir nie verloren gegangen.


    Endlich mal eine gute Nachricht. :D


    Ach ja, vergessen! Mit einem 4 GB-Stick wirst Du warscheinlich nicht auskommen. Schau mal Dein jetziges Verzeichnis in Ruhe an. Und... Sticks sind elektronische Schweinehunde ;)


    Aber sie sind so verdammt handlich und transportabel. ;)

    Schönen Tach ooch noch!
    MoNeo
    The Bat! Professional Edition 32-bit, 7.2 final, auf Windows 7 (64-bit) Pro (Build 7601) und Win10 64-bit,
    AntiSPAMSniper und Nutzer von Bernds nahezu genialen "Mehrsprachigen Vorlagen" & XMP

  • Hi,


    Deine Anforderungen kamen meinen sehr nahe. Auf meinem Bürorechner läuft TB. Für meine Aufgaben unterwegs nutze ich komplett Voyager auf einem USB3 Stick.
    Da ich nur IMAP Konten nutze, muss ich keine Rücksicht auf unterschiedliche Datenbestände nehmen.


    Bei der ersten Einrichtung habe ich die feste Installation von TB so hergerichtet wie es sein soll (Konten, Vorlagen, Filter etc.). Danach mittels dem integrierten Synchronisations Tool die Voyager Version angeglichen. Bei größeren Änderungen mache ich dies immer noch so, erst Änderungen am Hauptrechner, dann synchronisieren auf Voyager.


    Mit IMAP habe ich keinerlei Probleme mehr, funktioniert ohne erkennbare Probleme (Posteo und Domainfactory).
    Filter habe ich nicht mehr sehr viele in TB, da ich vieles beim Provider schon eingestellt habe. SPAM ist zumindest bei mir kein Thema, da filtern die Mailserver schon hervorragend.
    Einzig das Adressbuch macht mir immer wieder sorgen. Meines liegt als CardDAV vor und wird von meinen mobilen Geräten entsprechend genutzt (ebenso wie der Kalender!). Dafür gibt es keine mir bekannte Funktionalität für TB zum Abgleich. Hier mache ich es entsprechend mit den wichtigsten Adressen mittels manuellem eintragen und dann Abgleich mittels Sync-Vorgang (bei Bedarf).

    Viele Grüße


    Christian
    ________
    TheBat! immer aktuellstes Release / Voyager
    Testversion derzeit: 7.4.12.1 (64-bit) / IMAP Server Dovecot


  • Deine Anforderungen kamen meinen sehr nahe. Auf meinem Bürorechner läuft TB. Für meine Aufgaben unterwegs nutze ich komplett Voyager auf einem USB3 Stick.
    Da ich nur IMAP Konten nutze, muss ich keine Rücksicht auf unterschiedliche Datenbestände nehmen.


    Bei der ersten Einrichtung habe ich die feste Installation von TB so hergerichtet wie es sein soll (Konten, Vorlagen, Filter etc.). Danach mittels dem integrierten Synchronisations Tool die Voyager Version angeglichen. Bei größeren Änderungen mache ich dies immer noch so, erst Änderungen am Hauptrechner, dann synchronisieren auf Voyager.


    Das klingt ja mal hoffnungsfroh. :)


    Eine Frage hätte ich allerdings noch: Wenn Du (größere) Änderungen an Deiner Stamm-TB!-Installation vornimmst - syncst Du dann neu oder ziehst alle manuell nach?

    Schönen Tach ooch noch!
    MoNeo
    The Bat! Professional Edition 32-bit, 7.2 final, auf Windows 7 (64-bit) Pro (Build 7601) und Win10 64-bit,
    AntiSPAMSniper und Nutzer von Bernds nahezu genialen "Mehrsprachigen Vorlagen" & XMP

  • Ich habe keine großen Änderungen zum Glück. Ausgenommen ist das Adressbuch, aber auch hier bin ich mittlerweile nur auf dem Hauptrechner Topaktuell und synchronisiere nur so wenn ich gerade Luste habe.
    Ich kann daher auch nicht sagen, ob der Syncvorgang das A und O ist, meine gestellten Aufgaben werden damit aber erfüllt. Die Frage ist halt immer, was ist einfacher. Schnell mal z.B. eine Vorlage per Hand nachgezogen oder der Syncvorgang. Wichtig ist nur, auch wenn ich es noch nicht gebraucht habe, das Backup. Trau schau wem :)

    Viele Grüße


    Christian
    ________
    TheBat! immer aktuellstes Release / Voyager
    Testversion derzeit: 7.4.12.1 (64-bit) / IMAP Server Dovecot

  • Ja, es wäre sowieso besser, wenn ich die Mails direkt auf dem Server filtern würde
    [...]
    mein Mailprovider würde endlich mal brauchbare SPAM-Filter schalten, auf dass ich in TB! mit einfachen Filtern weiter machen kann ("*SPAM* im Betreff oder ähnliche Klamotten)
    [...]
    Meine IMAPs liegen hauptsächlich bei Strato

    Ich habe über den Strato Communicator den Anti-Junk-Schutz aktiviert und damit bisher keine negativen Erlebnisse gehabt. Man kann ihn auch so einstellen, dass die Betreffzeile entsprechend geändert wird. Außerdem gibt es dort auch einen Filtermanager, der vielleicht nicht so umfangreich wie der von TB! ist, aber dennoch für viele Fälle durchaus geeignet ist.

  • Ich habe über den Strato Communicator den Anti-Junk-Schutz aktiviert und damit bisher keine negativen Erlebnisse gehabt. Man kann ihn auch so einstellen, dass die Betreffzeile entsprechend geändert wird. Außerdem gibt es dort auch einen Filtermanager, der vielleicht nicht so umfangreich wie der von TB! ist, aber dennoch für viele Fälle durchaus geeignet ist.


    Genau das habe ich auch getan, aber irgendwarum erkennt der SPAM Filter von Strato max. 2% des SPAMs der eintrudelt - bei Google sind es 100% (plus 5 false positives im Jahr). Letzteres ist mir lieber, auch wenn false positives total böse sind. Meist handelt es sich dabei auch um Listenmails, die nun nicht gerade die Welt verändern, wenn man sie erst ein paar Tage später liest...

    Schönen Tach ooch noch!
    MoNeo
    The Bat! Professional Edition 32-bit, 7.2 final, auf Windows 7 (64-bit) Pro (Build 7601) und Win10 64-bit,
    AntiSPAMSniper und Nutzer von Bernds nahezu genialen "Mehrsprachigen Vorlagen" & XMP

  • Zitat


    Ach ja, vergessen! Mit einem 4 GB-Stick wirst Du warscheinlich nicht auskommen. Schau mal Dein jetziges Verzeichnis in Ruhe an. Und... Sticks sind elektronische Schweinehunde ;)



    Aber sie sind so verdammt handlich und transportabel. ;)


    Sehr sogar, aber die melden sich bei nicht, wenn sie leistungsbedingt ins Tierheim müssten :)