Kopfdatenfeld x-mailer aktivieren oder lieber deaktivieren

  • Hallo


    Ich nutze The Bat! Professional Edition Version 8.0.10 (64-bit) unter Windows 10 Pro.


    In den Benutzereinstellungen habe ich nun den Punkt
    [Kopfdatenfeld "X-Mailer" in ausgehende Nachrichten schreiben]
    entdeckt.


    Sollte man das besser aktivieren oder deaktivieren?


    Ich nutze The Bat! hauptsächlich geschäftlich.
    Darum ist mir natürlich wichtig, dass meine E-Mails (kein Spam) möglichst selten in den Spam-Ordern der Empfänger landen.
    Hat dieses Kopfdatenfeld "X-Mailer" darauf irgendeinen Einfluss?


    Gruß
    Ingo

  • Dumme Spamfilterersteller glauben dass The Bat! von Spammern verwendet wird und werten Mailreputation solcher Mails ab.


    Ich deaktiviere den immer. Der X-Mailer ist sowieso nur ein benutzerdefinierter Header, eher nur für Statistiken oder zum Debuggen für Mailserverbeteiber.

    The Bat! Pro 10.x BETA (32bit, keine nau) | Win 11 Pro x64 | GnuPG 2.3.x | XMP + Regula


    Wer mich Er oder der Drache nennt, bekommt von der Drachin Pratze und Feuer zu spüren.

  • Auf der anderen Seite kann man damit zeigen, mit welchem MUA die Nachricht erstellt wurde, vorausgesetzt natürlich, dass bei den Empfängern X-Mailer angezeigt wird.


    Im Übrigen spielt es IMO heutzutage weniger eine Rolle, mit welchem MUA die Junk-Nachrichten versandt werden, sondern vielmehr über welchen Server. Die IPs werden daher eher geblockt.

  • Hat jemand Erfahrung mit Google-Mail in dieser Hinsicht?

    Ich versende ab und zu beim eingeschalteten X-Mailer an GMail-Adressen sowohl von einer GMail-Adresse als auch von Adressen von anderen Anbietern. Manche Anbieter werden dabei von GMail sofort geblockt, z.B. mx.freenet.de, d.h. bereits beim Klick auf "Senden" erhält man die Fehlermeldung, dass die Nachricht nicht versandt werden kann. Ansonsten hat sich bisher niemand beschwert.

  • Wenn lange Zeit nicht geantwortet wird, dann fragt man normalerweise nach. So kann man herausfinden, ob die ursprüngliche Nachricht angekommen ist.


    ... wenn dann die Nachfrage ebenfalls im Spamfilter landet, und der Korrespondent trotz mehrfachen Bittens seine Telefonnummer nicht rausrückt ... Glücklicherweise hatte ich die Mailadresse von anderen gemeinsamen Bekannten bekommen, und konnte einmal so über die Bande gespielt eine Mail landen. Aber das kann ich nicht mit jeder Mail machen. Wenn man zusammenarbeitet, sollte da ein schnelles hin und her möglich sein.


    OK, ich hab jetzt SPF (Sender Policy Framework) für meine private Domain aktiviert, nachdem mir der Support von meinem Webspaceprovider erklärte, das sei ein bekanntes Problem bei Google Mail, und SPF würde das beheben. So in 36 Stunden dürfte der SPF-Eintrag in meinen DNS-Records auch den Googles bekannt geworden sein, und danach solls gehn. Schaun mer mal.

  • Wenn lange Zeit nicht geantwortet wird, dann fragt man normalerweise nach. So kann man herausfinden, ob die ursprüngliche Nachricht angekommen ist.


    ... wenn dann die Nachfrage ebenfalls im Spamfilter landet, und der Korrespondent trotz mehrfachen Bittens seine Telefonnummer nicht rausrückt ... Glücklicherweise hatte ich die Mailadresse von anderen gemeinsamen Bekannten bekommen, und konnte einmal so über die Bande gespielt eine Mail landen. Aber das kann ich nicht mit jeder Mail machen. Wenn man zusammenarbeitet, sollte da ein schnelles hin und her möglich sein.


    OK, ich hab jetzt SPF (Sender Policy Framework) für meine private Domain aktiviert, nachdem mir der Support von meinem Webspaceprovider erklärte, das sei ein bekanntes Problem bei Google Mail, und SPF würde das beheben. So in 36 Stunden dürfte der SPF-Eintrag in meinen DNS-Records auch den Googles bekannt geworden sein, und danach solls gehn. Schaun mer mal.

  • Ja, wer garnicht mitbekommt, daß meine Mail an ihn nicht ankommt, der hat keinen Anlaß zu Beschwerden...
    ... wenn dann die Nachfrage ebenfalls im Spamfilter landet, und der Korrespondent trotz mehrfachen Bittens seine Telefonnummer nicht rausrückt ... Glücklicherweise hatte ich die Mailadresse von anderen gemeinsamen Bekannten bekommen, und konnte einmal so über die Bande gespielt eine Mail landen. Aber das kann ich nicht mit jeder Mail machen. Wenn man zusammenarbeitet, sollte da ein schnelles hin und her möglich sein.


    OK, ich hab jetzt SPF (Sender Policy Framework) für meine private Domain aktiviert, nachdem mir der Support von meinem Webspaceprovider erklärte, das sei ein bekanntes Problem bei Google Mail, und SPF würde das beheben. So in 36 Stunden dürfte der SPF-Eintrag in meinen DNS-Records auch den Googles bekannt geworden sein, und danach solls gehn. Schaun mer mal.


    Ich habe damals auch meine SPF meiner Domänen aufgrund der "Gmail-Checks" aktiviert, nachdem Gmail hier extrem viel "Wert" darauf legt. Zum Testen habe ich mir bei den gängigsten Fremailanbietern (Gmail, web, gmx, hotmail, freent, arcor, yahoo,...) einen Account angelegt.


    Hierbei ist mir aufgefallen, dass lediglich Gmail, hotmail und Yahoo die Auswertung des SPF im Header der Mail anzeigen:

    Code
    Received-SPF: pass (domain of xxx.de designates xx.33.xx.121 as permitted sender)

    Ob, und wie die restlichen Anbieter das überprüfen weiß ich nicht.


    Wie "hart" hast Du den mx-Wert eingestellt? Neutral (?all), SoftFail (~all) oder Fail (-all)? Ich habe mich für ~all entschieden.


  • Wie "hart" hast Du den mx-Wert eingestellt? Neutral (?all), SoftFail (~all) oder Fail (-all)? Ich habe mich für ~all entschieden.


    Ich hab einfach den Record so eingetragen, wie ihn mir der Support geschickt hat, ohne wirklich zu verstehen, was da passiert. Am Ende davon steht ein "-all".


    Mein Korrespondent auf der andren Seite vom Teich hatte derweil auch noch etwas an seinem Spamfilter gedreht, und jetzt gehts.


    Ich denke daran, auch noch DKIM zu implementieren. Bringts das?


    Nebenbei wg Gmail: mein Korrespondent drüben schreibt von einem Gmail-Emailprogramm. Gibt Google ein eigenes eMail-programm für seine Kunden heraus? Auf meinen Android-Geräten gibt es ja auch getrennte Äpps für "Gmail" und für "Email". Wird man mit GMAIL.EXE dann tiefer ausgeforscht?

  • Die unterschiedlichen Optionen (~, - und ?) werden hier http://www.openspf.org/SPF_Record_Syntax ganz gut erklärt.


    Da mein Hosting-Provider DKIM nicht unterstützt, habe ich mir bisher keine Gedanken darüber gemacht.


    Ich habe bisher "nur" von Gmail-Apps für Smartphones gehört, ob es für einen Windows-PC ein Mail-Programm von Google weiß ich nicht. Ich persönlich nutze Gmail nur um die Einstellungen wie SPF etc. zu testen und ggf. anzupassen. Mails mit "richtigem" Inhalt möchte ich nicht über Gmail versenden ;)

  • Kommt auf den Mailserver an ob man bei SPF wirklich has harte fail nutzen sollte. Aber wenn eurer Support das besser weiß, muss er dann auch die Probleme klären.

    The Bat! Pro 10.x BETA (32bit, keine nau) | Win 11 Pro x64 | GnuPG 2.3.x | XMP + Regula


    Wer mich Er oder der Drache nennt, bekommt von der Drachin Pratze und Feuer zu spüren.