Voyager 4.0.24.12 (BETA)

  • Diese Version startet nicht mehr wenn das Passwortfeld leer gelassen wurde. Eine vorhandene Installation ohne definiertes Passwort kann nicht auf die aktuelle Version upgedatet werden.
    Auch werden weiterhin Registry-Einträge geschrieben.


    Ich glaub nicht mehr dran das sie die Registry-Nutzung irgendwann abschaffen... :thumbdown:


    [Blockierte Grafik: http://img186.imageshack.us/img186/5213/voyager402412regtt5.gif]


    de:bugger

  • Zitat


    Ich glaub nicht mehr dran das sie die Registry-Nutzung irgendwann abschaffen...


    Es wurde bereits festgestellt, das dies keine persönliche Daten enthaltenden Einträge sind. Insofern ist es auch nicht sonderlich schädlich, wenn sie auf einem fremden Rechner verbleiben, und schon gar nicht, wenn es auf dem eigenen passiert. Von den paar Einträgen wird auch der Rechner nicht langsamer.

  • Zitat

    Insofern ist es auch nicht sonderlich schädlich, wenn sie auf einem fremden Rechner verbleiben [..]


    Für mich völlig inakzeptabel, vor allem wenn man andere Aussagen macht.


    Zitat

    Beta version of the Voyager still keeps something in the registry, but we will eliminate registry usage in the release version.


    source

  • Zitat


    Diese Version startet nicht mehr wenn das Passwortfeld leer gelassen wurde. Eine vorhandene Installation ohne definiertes Passwort kann nicht auf die aktuelle Version upgedatet werden.


    Das wäre für mich übelst. Ich habe für die Familie extra 3 Versionen gekauft, damit die Kinder und meine Frau auf dem Hauptrechner mit Stick an ihre E-Mails kommen. Und da sind natürlich keine (Master-)Passworte angelegt worden. Sohnemann nutzt zwar neuerdings Ubuntu, aber dem wäre das sowieso egal, da er mit sich 14 Jahren mittlerweile selber zu helfen wüsste. Meiner Frau und der kleinsten Tochter kann ich aber kein password beibringen. Anscheinend dumm gelaufen :pfeif:

  • Zitat


    Die werden sich doch wohl ihren eigenen Vornamen merken können?


    Klar, das wäre möglich. Aber bisher war das nicht nötig, und eine einfache Drüberinstallation klappt ja anscheinend nicht mehr. Und so ganz einfach ist das auch nicht. Die haben extra ihren Stick, damit sie keine Passwörter eingeben müssen. Und meine Tochter Larissa wird auch Lissi, Lissa, Lisbeth, u ä. genannt :D
    Werde ich teilweise, also zumindest für meine Tochter, wohl auf Caschys portablen Thunderbird umsteigen.

  • - Die Kompassnadel dreht sich wieder anstatt die Fledermaus flattern zu lassen (das Icon ist aber immer noch nicht das selbe wie früher).
    - Grafikfehler im Tabelement "Alle" der Ordenrleiste ist jetzt auch weg.

    Ich bin weg. Viel Spaß noch. Auch wenn Krig dann wieder komisch wird, ich bin beim Mac gelandet und breche die letzte Windowsbrücke ab. Ein Forum weniger zum rumhängen

  • Zitat


    Für mich völlig inakzeptabel


    Für jedermann, wenn man bedenkt, das es sich um ein portables Programm handelt. Ich wollte lediglich betonen, dass es nicht so ganz schlimm ist, auch wenn sie es nicht ändern (werden/wollen/können).



    Zitat


    vor allem wenn man andere Aussagen macht.


    Ich hatte 2005 auch einiges vor. :D



    Zitat


    Immerhin bietet es dadurch einen gewissen Schutz, falls man den Stick verliert.


    Aber nur, wenn man OTFE benutzt. Oder muss man das Passwort auch nur in so einem Fall eingeben? Habe Voyager bis jetzt nicht ausgiebig getestet. :nixwiss:

  • yup, Voyager geht nur mit OTFE, soll heißen man hat gar keine Möglichkeit keine Verschlüsselung zu wählen. Mir geht das auf die Nerven, aber was soll's. Ritlabs weigert sich ja standhaft darüber zu diskutieren (soweit ich das vom ML Archiv beurteilen kann).

    Ich bin weg. Viel Spaß noch. Auch wenn Krig dann wieder komisch wird, ich bin beim Mac gelandet und breche die letzte Windowsbrücke ab. Ein Forum weniger zum rumhängen

  • Habe jetzt auf der Voyager-Seite gesehen:

    Zitat

    The Bat! Voyager verschlüsselt alle Ihre Daten sicher. Im Falle eines Diebstahls oder Verlustes können keine Adressbuchdaten, E-Mails, ... aus Ihrer Voyager-Istallation verwertbar ausgelesen werden. Sie verlieren "nur" ein Speichermedium - nicht Ihre Daten.


    Irgendwie dachte ich aber, dass man so wie bei TB! Pro die Wahl habe, ob man OTFE einschalten möchte oder nicht.



    Zitat


    Das wäre für mich übelst. Ich habe für die Familie extra 3 Versionen gekauft, damit die Kinder und meine Frau auf dem Hauptrechner mit Stick an ihre E-Mails kommen. Und da sind natürlich keine (Master-)Passworte angelegt worden. Sohnemann nutzt zwar neuerdings Ubuntu, aber dem wäre das sowieso egal, da er mit sich 14 Jahren mittlerweile selber zu helfen wüsste. Meiner Frau und der kleinsten Tochter kann ich aber kein password beibringen. Anscheinend dumm gelaufen


    Wenn es so problematisch ist, dann einfach TB! ohne OTFE verwenden. Insbesondere weil man es am eigenen PC zu Hause macht, sehe ich keinen grossen Sinn darin, Voyager mit einem Stick zu benutzen.

  • Zitat

    Sie verlieren "nur" ein Speichermedium - nicht Ihre Daten.


    he he... und alle Mails/Adressbücher :) (aber ja Backups sind eh immer Pflicht :))


    Zitat

    Wenn es so problematisch ist, dann einfach TB! ohne OTFE verwenden. Insbesondere weil man es am eigenen PC zu Hause macht, sehe ich keinen grossen Sinn darin, Voyager mit einem Stick zu benutzen.


    Ja, ist mir auch nicht wirklich klar, warum Voyager für die ganze Famile notwendig ist. Ich verwende Voyager, da ich ne Zeitlang öfters unterwegs war und mich die Synchronisation von PC und Laptop TB! Installation genervt hat. Außerdem hatte ich ne Zeitlang PC Probleme, da war es gut die TB! auf einem externen Medium zu haben :)

    Ich bin weg. Viel Spaß noch. Auch wenn Krig dann wieder komisch wird, ich bin beim Mac gelandet und breche die letzte Windowsbrücke ab. Ein Forum weniger zum rumhängen

  • Zitat

    Wenn es so problematisch ist, dann einfach TB! ohne OTFE verwenden. Insbesondere weil man es am eigenen PC zu Hause macht, sehe ich keinen grossen Sinn darin, Voyager mit einem Stick zu benutzen.


    Zitat

    Ja, ist mir auch nicht wirklich klar, warum Voyager für die ganze Famile notwendig ist. Ich verwende Voyager, da ich ne Zeitlang öfters unterwegs war und mich die Synchronisation von PC und Laptop TB! Installation genervt hat. Außerdem hatte ich ne Zeitlang PC Probleme, da war es gut die TB! auf einem externen Medium zu haben :)


    OK, ich erkläre es nochmal ganz langsam. Jede/r hat bei uns zu Hause einen Stick, an den man an die Laptops oder Desktops drankommt und _sein_ Voyager, _sein_ Firefox ooder _sein_ Icq vom Desktop aus wählen kann. Bisher ohne Password, alleine der Stick reichte. Um mehr gehts nicht, mit dem neuen Voyager ist es so nur nicht mehr möglich.
    Sticks nehme daher, weil so jeder an jedem PC rumtollen kann, ohne ernsthaft den PC zuzumüllen und trotzdem ein wenig sicher sein darf, dass seine Daten nicht von anderen gelesen werden können (wenn der Stick sich bei Ihr/Ihm befindet). :pfeif:

  • Ich versteh immer noch nicht, warum es so kompliziert sein soll, ein Passwort zu vergeben. Deine Kinder können sich ja sicher auch die PIN vom Handy merken oder die eigene Hausnummer, oder?


    Falls nicht, würde ich mir mehr ernsthafte Sorgen machen, ob die Kinder zur richtigen Schule gehen.