Beiträge von avoelp

    ... danke für die Info - gut zu hören, dass das inzwischen behoben ist :)


    Ich habe zwar schon eine Lizenz für die Version 9, aber was mich bisher davon abhält, sie auch einzusetzen ist, dass man offenbar die Größe der Icons in den Toolbars nicht mehr ändern kann (die sind mir standardmäßüig definitiv zu groß und nehmen zu viel Platz weg) - oder ist das inzwischen ebenfalls behoben, bzw. ist da Abhilfe in Sicht?

    Moin und erst mal euch allen eiun gutes neues Jahr!


    Ich synchronisiere mein TB Adressbuch in regelmäßigen Abständen automatisch mit einem CardDAV Server (ownCloud). Nun habe ich im ownCloud Adressbuch einige Einträge stehen, die mehr als eine E-Mail-Adresse haben, die dann auch alle in das TB Adressbuch übernommen werden.


    Gerade ist mir aufgefallen, dass bei allen Einträgen, die importiert werden, im TB Adressbuch grundsätzlich immer die Option "Automatically add secondary addresses to the following field: BCC" aktiv ist, was bei Empfängern mit mehreren Adressen zu unerwünschten Effekten führt. Wie kann ich verhindern, dass diese Option automatisch aktiviert wird?


    BTW: Wenn ich die Option nach der Synchronisierung bei einer Adresse manuell in TB deaktiviere, ist sie nach dem n ächsten Sync wieder gesetzt ...


    Meine TB-Version ist 8.8.9.


    Gruß, Andreas

    Hallo!


    Ich habe TB gerade auf meinem neuen Rechner installiert und das Backup mit meinen diversen Mail-Konten dort erfolgreich eingespielt. Nur leider stimmen die Spaltenbreiten für die Anzeige der Ordner-Inhalte überhaupt nicht mehr (wegen der unterschiedlichen Bildschirm-Auflösung?).


    Nun habe ich mir die Spalten bei einem Ordner zurecht geschoben, würde mir aber gerne ersparen, das bei allen anderen Ordnern auch einzeln tun zu müssen. Gibt es einen Weg, wie ich die Spaltenbreite aus diesem Ordner für alle übrigen übernehmen kann?


    Liebe Grüße,
    Andreas

    Hier die Zeilen aus dem Protokoll, vom Beginn des Zugriffs bis zur Fehlermeldung:


    28.01.2019, 18:20:45: IMAP - Connecting to IMAP server imap.eduport.hamburg.de on port 993
    28.01.2019, 18:20:45: IMAP - Initiating TLS handshake
    >28.01.2019, 18:20:46: IMAP - Certificate S/N: [Seriennummer], algorithm: RSA (2048 bits), issued from 5/12/2016 to 5/17/2019 12:00:00 PM, for 2 host(s): *.eduport.hamburg.de, eduport.hamburg.de.
    >28.01.2019, 18:20:46: IMAP - Owner: "DE", "Schleswig-Holstein", "Altenholz", "Dataport", "*.eduport.hamburg.de".
    !28.01.2019, 18:20:46: IMAP - TLS handshake failure. Invalid server certificate (The issuer of this certificate chain was not found).


    Die Fehlermeldung, die ich angezeigt bekomme, lautet allerdings "The server didn't provide a root certificate during the session, ...", also KEIN Wurzelzertifikat ...


    Was sagt uns das?


    Gruß, Andreas

    Moin zusammen!


    Jedesmal, wenn ich auf eine bestimmte IMAP Mailbox zugreife (senden oder empfangen), erhalte ich von TB die folgende Fehlermeldung:


    "The server didn't provide a root certificate during the session, and there is no corresponding root certificate in your address book.
    The connection may not be secure. Please contact your server administrator.
    Continue anyway?"


    Wenn ich die Meldung mit "OK" quittiere, wird die gewünschte Aktion problemlos durchgeführt.


    Wie kann ich verhindern, dass die Meldung jedesmal angezeigt wird?


    Gruß, Andreas

    Ich würde gerne ein personalisiertes Rundschreiben erstellen und habe mir dazu (neben meinem "normalen" Adressbuch) ein eigenes Adressbuch angelegt, in dem ich den Namens-Präfix als Anrede für die Kontakte vorher schon so "zusammengebaut" habe, wie sie dann im Mailing erscheinen soll ("Sehr geehrter Herr Schmidt,", "Lieber Egon,", etc.). Die Nachricht selbst besteht aus mehreren Schnellvorlagen, von denen eine auf das Anrede-Fel im Adressbuch zugreift und die entsprechende Anrede in die generierten Nachrichten einfügt. Zum Generieren der Mails markiere ich die Einträge in meinem "Mailiung-Adressbuch" und rufe dann die entsprechende Funktion zur Erstellung der Nachrichten des Rundschreibens auf.


    Nun habe ich folgendes Problem: Einige der Kontakte aus dem "Mailing-Adressbuch" sind auch in anderen Adressbüchern vorhanden. Bei diesen Kontakten wird während des "Mischens" nicht die Anrede aus dem "Mailing-Adressbuch" in die generierten Nachrichten eingefügt, sondern diejenige aus dem anderen Adressbuch - also z. B. anstatt "Sehr geehrter Herr Schmidt," nur "Herr", was dort als Namens-Präfix hinterlegt ist.


    Wie kann ich erzwingen, dass immer der Namens-Präfix aus dem "aktiven" Adressbuch verwendet wird, in dem ich die Kontakte für das Mailing markiert habe?


    Ich arbeite mit TB 8.2.4 64-bit.


    Gruß, Andreas

    Ich muss hier gerade nochmal etwas nachtragen, was die Art des Problems betrifft: Der betroffene Rechner ist mein Laptop. Die Mail Accounts nutzen IMAP, aber ich wäre gerne in der Lage, auch dann E-Mails zu schreiben, wenn ich keine Internetverbindung habe; deshalb habe ich mir dafür einen lokalen Postausgang angelegt.


    Wie ich nun gerade feststelle, kommen die "dicken" Mails zwar sehr wohl beim Empfänger an; ich erhalte aber trotzdem die oben bei der Thread-Eröffnung einkopierte Fehlermeldung, dass die Nachricht nicht versand werden konnte. Sie bleibt tatsächlich auch in der (lokalen) Outbox liegen und wird nicht in die (auf dem Server befindliche) "Sent Mail" Box verschoben.


    Gruß, Andreas

    Ich verwende als Virenscanner G Data AntiVirus in der aktuellen Version 25.4.0.2. Normalerweise habe ich die Option "E-Mails vor dem Senden prüfen" aktiviert und unterhalb davon ist die Option "Zeitüberschreitung beim E-Mail-Server vereiden" ebenfalls aktiv. Wenn ich die Prüfung beim Senden deaktiviere, tritt der Fehler trotzdem auf (geprüft mit einer Mail mit ca. 10 MB Anhang).


    Die ebenfalls verfügbare Option "SSL-Verbindungen prüfen" ist nicht aktiv. Wenn ich sie aktiviere, bekomme ich einen Zertifikat-Fehler:


    >10.01.2018, 10:38:02: SEND - Certificate S/N: 6AA33E326C2998EE, algorithm: RSA (1024 bits), issued from 1/10/2018 9:38:02 AM to 1/8/2028 9:38:02 AM, for 1 host(s): smtp.1und1.de.
    >10.01.2018, 10:38:02: SEND - Owner: "DE", "1&1 Internet SE", "Rheinland-Pfalz", "Montabaur", "smtp.1und1.de".
    >10.01.2018, 10:38:02: SEND - Root: "DE", "NRW", "Bochum", "G Data Software AG", "Generated by G Data Security Software for SSL scanning", "G Data Mail Scanner Root". Valid from 12/10/2014 4:25:58 PM to 12/7/2024 4:25:58 PM.
    !10.01.2018, 10:38:02: SEND - TLS handshake failure. Invalid server certificate (Signature match failed).


    Was tun?


    Gruß, Andreas

    Hallo zusammen!


    Ich verwende TB 7.3.2 (64-bit) unter Windows 7 Prof. Bei meinen bei 1&1 gehosteten IMAP Mail Account habe ich beim Versand "größerer" Mails neuerdings das Problem, dass die Übertragung nach genau einer Minute abbricht:


    !10.01.2018, 00:38:48: SEND - Message has not been sent. Server reply -
    !10.01.2018, 00:38:48: FETCH - Connection to host broken (last commands sent were: "DATA", "RSET")
    10.01.2018, 00:38:48: SEND - connection finished - 0 message(s) sent


    Klingt das nach einem Problem von TB, oder von 1&1? Was tun?


    Liebe Grüße, Andreas

    Hallo zusammen,


    ich verwende 7.4.16 (64-bit) und beobachte seit den letzten zwei oder drei Versionen ein Problem mit dem Mail Ticker: Ich habe den Ticker so eingestellt, dass er automatisch angezeigt wird, wenn neue Nachrichten eingehen. Werden diese als gelesen markiert, sollte der Tocker verschwinden. Tut er aber nicht immer: Manchmal bleibt der Ticker-Eintrag zu einer Nachricht auch weiterhin sichtbar, wenn diese als gelesen markiert wurde. Reproduzierbar ist das leider nicht. Jedenfalls muss ich TB schließen und neu starten, um den Ticker zum Verschwinden zu bringen.


    Falls das damit etwas zu tun haben könnte: Alle meine Mailboxen sind IMAP.


    Hat jemand eine Idee?


    Liebe Grüße, Andreas

    ... hat funktioniert: Im Thunderbird POP Account einen Phantasienamen für den POP Server eingetragen und einen IMAP Account für das gleiche Mail-Konto erstellt, die Nachrichten vom POP Account per Drag & Drop in den IMAP Account verschoben - und das wars :)


    Liebe Grüße, Andreas

    Danke für die Tipps!


    Mir ist da gerade selbst noch eine viel einfachere Variante eingefallen: In Thunderbird den Zugriff vom POP-Konto auf den Server unterbinden. Dann einfach noch ein IMAP-Konto einrichten, die Mails innerhalb des Programms da rein schieben - und das müsste es dann auch schon gewesen sein; damit sollten sie auch im IMAP-Konto in TB erscheinen ;)

    Hallo zusammen,


    ich würde gerne die Nachrichten, die auf einem Rechner in einem POP Mail Konto von Thunderbird gespeichert sind, in ein IMAP Konto importieren, das auf einem anderen Rechner mit TB verwaltet wird. Wie stelle ich das am geschicktesten an?


    Gruß, Andreas

    Soweit ich weiß wurde irgendwann mal gegen Schluss der 6.x auf Unicode bei Textdateien umgestellt.

    ... interessant: Bei mir tritt das Problem erst auf, seit ich von 7-4-2 auf 7-4-16 aktualisiert habe ...


    Stelle in deinem Mail-Konto bei Vorlagen → Neue Nachricht auf UTF-8.Verwende einen Texteditor für die Templates, der UTF-8 schreibt (wie z. B. Notepad++ das kann).

    Sehr gute Idee - hat geholfen :) Mein Standard-Progrämmchen TextPad kann das übrigens auch ;)


    Welchen Schrift verwendest du denn im MicroEd? Siehe Benutzerinestllungen → Betrachter | Editor → Profil-Layouts

    Lucida Console (unter Windows 7 Prof. 64) - habe da nie aktiv etwas eingestellt; müsste also der Default sein.


    Danke und liebe Grüße, Andreas

    Liebe Mitlesende,


    habe gerade TB von der letzten Weihnachts-Edition auf Version 7.4.16 64-bit aktualisiert. Seither tritt folgendes Problem auf:


    Bei einem meiner Mail Accounts wird die Signatur beim Erstellen, Beantworten oder Weiterleiten von Nachrichten aus einer Text-Datei eingefügt (%PUT=[Dateiname.txt]). Die Signatur enthält Umlaute. Diese werden seit dem Update von TB nicht mehr korrekt dargestellt - es erscheint ein kleines Rechteck. Beim Erstellen von neuen Nachrichten (und nur da) habe ich ja die Möglichkeit, den Zeichensatz unter "Account Properties" -> "Templates" -> "New message" einzustellen. Das Problem tritt auf, wenn dort z. B. UTF-8 oder Western European (ISO) eingestellt ist; es tritt jedoch nicht auf z. B. bei den Einstellungen Auto oder Latin 9. Bei den übrigen Templates tritt es immer auf; dort kann man ja den Zeichensatz nicht einstellen.


    Bei meinen anderen Mail Accounts steht der Text der Signatur direkt im Template von TB; da gibt es keine Probleme mit den Umlauten.


    Alle Nachrichten sind textbasiert (kein HTML).


    Wie löse ich das Zeichensatz-Problem?


    Gruß, Andreas

    Für ein totes Archiv könnten dir die Programme IMAPSize oder Mailstore Home evtl. weiterhelfen.

    Ich arbeite seit etlichen Jahren mit IMAPSize. Macht, wenn es läuft, im Grunde genau das, was man für ein "totes" Archiv braucht. Das Problem ist nur, dass die Software seit 2009 nicht mehr weiterentwickelt wird und dass es E-Mail-Accounts gibt, auf die der Zugriff per IMAPSize partout nicht klappen wiill - aus Gründen, die ich bisher noch nicht wirklich identifizieren konnte.


    Als mögliche Alternative habe ich mir kürzlich Mailstore Home angeschaut. Leider hat die kostenlose Home-Version (v10.0.1) zumindest für mich zwei relevante Einschränkungen und einen "Schünheitsfehler":

    • Man kann für nur drei E-Mail Accounts Sicherungsprofile anlegen (perfider Weise lässt einen das Programm zwar zunächst mehr als drei Profile konfigurieren, informiert einen aber dann beim Versuch, diese auszuführen, süffisant darüber, dass man sie doch bitte wieder löschen möge ...);
    • es gibt keine Möglichkeit, beim Export von Mails in .eml-Dateien sinnhafte Dateinamen zu vergeben - beispielsweise solche, die aus Absender, Empfänger, Datum oder Betreff abgeleitet sind - so dass man seine Nachrichten am Ende auch leicht wieder finden kann - hier hilft als Workaround allenfalls der "Umweg" über den Windows Indexdienst;
    • man kann Profile zwar über eine Kommandozeile starten, aberes fehlt die Möglichkeit, MailStore nach der Ausführung eines Profils auch wieder über einen Kommandozeilenparameter zu beenden - als Workaround kann man das Programm nach einer voreingestellten Aaufzeit vom Windows Taskplaner schließen lassen.

    Bessere Möglichkeiten gibt es in der Version MailSoure Server, aber die ist für Privatanwender völlig oversized und kostet schlappe 300 (!) Euro.


    Gibt es für die Sicherung von Mails aus IMAP Postfächern eventuell noch weitere Alternativen zu IMAPSitze und MailStore Home?


    Gruß, Andreas