Beiträge von Redmax

    Und das würde Mailbox.org nie tun, weil?

    Natürlich machen die das. Allerdings glaube ich nicht, dass sie die gewonnenen Daten für Profilbildung und Co. missbrauchen bzw. es machen, um die User auszuspähen. Wobei ich dir recht gebe, glauben heißt nicht wissen. Aber wie gesagt, ich habe bei denen einfach ein besseres Gefühl als bei GMX, Google, Yahoo etc.


    GMX z.B. versendet den inhaltsgleichen Newsletter an alle. Bisher ist jedenfalls nicht bekannt gewesen, dass irgendein dt. Anbieter private Nachrichten seiner Kunden mit liest. Abgesehen vom Skandal und Rufschädigung müsste man dann auch noch mit rechtlichen Konsequenzen rechnen.

    Es wird sicherlich kein Mitarbeiter aktiv Mails mitlesen. Das wird alles über "scannen/analysieren zum Zwecke von XY" laufen... Unabhängig davon, dass man als Außenstehender von internen Prozessen wohl nicht sonderlich viel mitbekommen würde, werden die das mit personalisierter Werbung im UI und allgemeiner Nutzerprofilbildung schon halbwegs intelligent machen. Oder glaubst du ernsthaft, dass GMX, Google und Co. auf die (geldwerten) Daten freiwillig verzichten?


    Schau dir bitte mal bei GMX den Quelltext einer erhaltenen Mail an. Da gibt es im Header den Eintrag "X-UI-Filterresults". In jeder erhaltenen Mail ein riesiger kryptischer Textblock, bestehend aus über 50 Zeilen und gut 5000 Zeichen. Wofür braucht man das? Um unterzubringen, dass eine Spamregel angeschlagen hat? Würden sie die Resultate des Scannens und einer Profilbildung in einer Datenbank ablegen, so wäre der Verstoß gegen geltendes Recht sicherlich evident. Ich vermute, die legen die Daten einfach im Header der jeweiligen Mail ab (was möglicherweise nicht gegen geltendes Recht verstößt, da die Daten ja nicht "entwendet" werden). Und es spricht ja auch nichts dagegen, dass die Filterresultate der letzten Mail mit denen der vorhergehenden Mail ergänzt werden, um das Nutzererlebnis und den Service ganz toll weiter zu optimieren... ;) Aber auch hier gilt, vermuten heißt nicht wissen. Leider habe ich mittlerweile jegliches Vertrauen in die einschlägigen Internetakteure verloren. Aber zumindest habe ich einen halbwegs gesunden Menschenverstand (insb. im Vergleich zur Generation Facebook/WhatsApp), und der hilft im Leben schon so einiges.

    Das Verbot gilt eigentlich für alle EU- und damit auch für alle dt. Anbieter.

    Na ja, auch nach DSGVO ist so manches nicht erlaubt. Es hält sich nur leider nicht jeder daran... Wenn dich die einschlägigen Anbieter mit personalisierter Werbung beglücken wollen, dann wird es sich nicht vermeiden lassen, dass die Mails gescannt werden - und zumindest Schlüsselwörter herausgefischt werden. Wie sollte man sonst Benutzerprofile erstellen bzw. kontextbezogene, personalisierte Werbung anbieten können? Ich würde meine rechte Hand darauf wetten, dass von GMX und Co. der Mailverkehr intensiv gescannt wird (nicht nur zwecks Spam- und Virenschutz oder zwecks angeblicher "Optimierung" des Services) und die Erkenntnisse für den Aufbau von Benutzerprofilen verwendet werden - wobei die gewonnenen Daten vielleicht nicht unbedingt weiterverkauft werden. Bei Mailbox.org oder Posteo habe ich einfach ein besseres Gefühl. Die machen ihr Geld mit Gebühren und nicht mit personalisierter Werbung. Die brauchen nichts über die Kommunikation der Mailpartner wissen. Scannen und sonstige Analysen würden letztlich nur zusätzliche, unnötige Kosten verursachen.

    @Gwen:

    The Bat! und Mailbox.org? Im Großen und Ganzen läuft das ganz anständig. Ich nutze es seit längerer Zeit, aktuell mit Version 8.8.9. Was Sanyok schrieb, geht in Ordnung. Wenn man etwas bemängeln will... Hin und wieder dauert der Maileingang (beim Empfänger) ein paar Sekunden oder gar noch 'nen Tick länger - wahrscheinlich weil die Server in dem Moment mit hohem Mailaufkommen zu kämpfen haben. Eine andere Sache, die eher unschön war: das willkürliche Entfernen von Chiffren (vielleicht kannst du dich erinnern: V 6.8 mit mailbox.org, nur Senden, kein Empfang (sowohl bei IMAP als auch bei POP3)). Ein ganz großer Vorteil von Mailbox.org ist natürlich, dass Mails bzw. Mailinhalte dort nicht gesannt werden, um Daten abzugreifen bzw. zu verkaufen. Das dürfte insbesondere für einen Journalisten interessant sein. Ehrlich gesagt, ich halte Mailbox.org im Vergleich mit GMX, Yahoo und Co. für fast schon alternativlos, insbesondere privatsphärentechnisch. Leg dir doch einfach mal für einen Monat einen kostenlosen Testaccount an und bilde dir eine eigene Meinung über Mailbox.org.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt... Wenn man das hier insbesondere in Zusammenhang mit dem beigefügten Post von 2017 liest, kann man nur die Hoffnung haben, dass sich bei Ritlabs und deren "Herangehensweisen" (nun) vielleicht doch noch mal irgendetwas (positiv) ändert... Lassen wir uns überraschen.

    RE: Ritlabs in Nöten?

    @sanyok


    Da hast du absolut recht. Ich denke, die Möglichkeiten, die einem Regula bietet, sind klasse. DNSBL-/URIBL-Abfragen oder Bayes brauche ich auch nicht. Die Verknüpfung von Regeln, das ist das Interessante für mich. Ein Spammer will bzw. muss mir ja irgendeine Botschaft/Textpassage schicken. Und wenn er nicht in meinem Adressbuch steht, wird er es schwer haben, an meinen Regeln vorbeizukommen...


    Und was die Zukunft von Regula und der 32-Bit-TB-Version oder The Bat im Allgemeinen betrifft, sieht die Zukunft düster aus. Ich habe mir letztens noch mal die alten Beiträge zu "Die Zukunft des Forums" durchgelesen, worin ja u.a. auch die Entwicklung von The Bat thematisiert wird. Und wenn man ehrlich ist, ist es nur eine Frage der Zeit, bis man auf der Ritlabs-Webseite den Hinweis finden wird, dass die Entwicklung (mangels Nachfrage) eingestellt wurde. Ich glaube nicht, dass noch großartig Neukunden gewonnen werden. Und die Altkunden/-nutzer springen nach und nach, peu à peu ab (Stichwort: Webmailer bzw. Apps). Wenn ich mir die letzten gut 20 Jahre anschaue, glaube ich auch irgendwie nicht, dass unsere postsozialistischen Freunde in Moldawien wissen, wie man wirklich professionell arbeitet und zudem ein Produkt erfolgreich vermarktet, nämlich nutzen- und kundenorientiert. Beispielsweise so etwas wie die von L.Willms wiederholt und absolut zu Recht beanstandeten Blockquote-Probleme dürfen einfach nicht sein... Aber in der neuen v9 wieder am GUI herumspielen, das ist wichtig.


    Wie gesagt, die Zukunft sieht düster aus und es ist nur eine Frage der Zeit... Ich selbst weiß auch nicht, wie lange ich noch dabei bin. Windows 10 werde ich mir definitiv nicht antun. Aber irgendwie hoffe ich, dass The Bat auf Linux so gut läuft, wie einem Sotels Erfahrungsberichte glauben machen.

    Zwischenfazit... Ein Erfahrungsbericht für alle, die mit dem Gedanken spielen, Regula im Jahr 2019 zu nutzen... Vorab: Regula ist ein wirklich tolles Programm, wenn man mit Regulären Ausdrücken umgehen kann und bereit ist, sich mit Spam-Filterung zu beschäftigen. Allerdings ist Regula im Jahr 2019 nur noch bedingt nutzbar, weil einiges einfach nicht (mehr) funktioniert.


    Hintergrund: Ich habe die letzte Version von Regula mit allen Muster-Rule-Sets installiert. Anschließend habe ich die (neueren) Muster-Rule-Sets aus Phalanx genommen, diese mit denen von Regula abgeglichen und ggf. für Regula angepasst. Dann bin ich die Regeln einzeln durchgegangen und beim Prüfen ist mir einiges aufgefallen.


    Zum einen gibt vier, fünf Dinge, bei denen Regula einfach einen Fehler hat (beispielsweise funktioniert "SubjMultiSpace" und "RawSubject" nicht, da der Header-String nicht korrekt ist). Zum anderen gibt es Muster-Regeln, die nicht oder fehlerhaft funktionieren. Und dann gibt es das große Problem mit der von The Bat eingeführten UTF-8-Kodierung, die Regula nicht beherrscht.


    Der Hinweis von Gwen, sich bei der Filterung ggf. auf Mailadressen und Worte ohne Umlaute zu beschränken ist wertvoll und wichtig. Allerdings beraubt man sich dann der ganzen Funktionen und tollen Möglichkeiten von Regula. Das Problem ist unter anderem, dass man natürlich nur nach Wörtern ohne Umlaute suchen/filtern kann. Sollte aber im zu durchsuchenden Text/String ein Umlaut vorkommen, so werden mitunter die eigenen Regeln ausgehebelt. Im nachfolgenden Beispiel würde bei UTF-8 zwar "VaterMutterKind", aber nicht "VäterMütterKinder" gefunden:
    Subject 25 R "(?-i)\b([A-Z]{1,2}[a-zäü]+){3}\b" [Subject contains 3 words without a space]
    Das Problem kann man natürlich abmildern, indem man für "ä" und "ü" die UTF-8-Kodierungszeichen" in die Regel integriert:
    Subject 25 R "(?-i)\b([A-Z]{1,2}[a-zäüä¼]+){3}\b" [Subject contains 3 words without a space]
    Der Nachteil der Sache ist offensichtlich: Man müsste (immer) alle einschlägigen Regeln anpassen.


    Und was mir im Zusammenhang mit UTF-8-Kodierung auch noch aufgefallen ist, etwas ganz Unschönes: "SpamXY" (wie SpamSubj, SpamSubjText, SpamText) ist nicht nutzbar, da defekt. Im Debug-Modus sieht man, dass der String fehlerhaft ist. Ob "SpamXY" möglicherweise bei anderen Kodierungen richtig arbeitet, habe ich nicht getestet. Es ist auch egal, denn ich kann von Spammern nicht verlangen, dass sie mir Mails in mir genehmer Form schicken.


    Mittlerweile habe ich gut die Hälfte der Muster-Regeln durchgearbeitet. Ich werde sicherlich weiterhin fehlerhafte Regeln und Programmfehlerchen finden. Wer Regula heutzutage nutzen will, muss Zeit mitbringen bzw. sollte alle verwendeten Regeln einmal ausprobieren. Manche Probleme lassen sich mit Regulären Ausdrücken gut umschiffen. Inwieweit sich der ganze Aufwand lohnt und ob ein aktuelles Filterprogramm nicht die bessere Lösung ist, muss natürlich jeder für sich entscheiden.

    Regula funktioniert nur bis 7.x, weil später Ritlabs The Bat! von Windows-Kodierung auf Mehrbyte-Unicode umgestellt wurde.


    Solange keine Umlaute drin sind, geht es aber auch noch.
    Kommt eben auf deine Regeln an.

    Besten Dank für den Hinweis. Ist das ägerlich... Ich habe bereits die Häfte der Regeln geprüft und optimiert und somit Stunden - um nicht zu sagen: Tage - investiert.


    Das mit den Umlauten ist wahrscheinlich keine Lösung, denn Spammer werden darauf keine Rücksicht nehmen. Beispielsweise braucht nur ein "zusätzliches" Sonderzeichen im Subject eingebaut werden, und schon ist Regula nutzlos.


    Gwen, ich sehe gerade, du nutzt noch Regula. Wie machst du das denn mit dem Filtern?

    Ich bin quasi ein Spätberufener... Ich habe die Tage von einer Bayes-Lösung auf Regula umgestellt. Ich finde, es ist an sich ein tolles Programm. Nachdem ich die Hälfte der Beispielregeln geprüft und teilweise optimiert hatte, musste ich jetzt zu meinem Entsetzen feststellen, dass Regula offensichtlich eine Reihe gravierender Fehler besitzt – die eine sinnvolle Nutzung zunichte machen. Siehe exemplarisch den beiliegenden Log-Auszug... Die (dekodierten) Strings sind fehlerhaft bzw. stimmen nicht (mehr), sodass Regula "Muster" nicht erkennt und eine effektive Spam-Filterung mehr oder weniger unmöglich wird.


    Meine Frage: Ist (das betagte) Regula heutzutage überhaupt noch nutzbar? Ich frage insbesondere vor dem Hintergrund, dass mit The Bat v8 ja etwas an der Kodierung geändert wurde und beispielsweise Gaijns Extended Macro Plugin (XMP) aufgrund der geänderten Kodierung in Teilen nicht mehr (richtig) funktioniert. Ist dieses bei Regula möglicherweise auch der Fall? Ich vermute, auch Regula wird kein UTF-8 können, obwohl der Text-String richtig dekodiert ist.


    Hat jemand irgendwelche Erfahrungen? Für einen Hinweis wäre ich dankbar!




    Meine Testmail:
    Betreff: "Schöne Väter (es stehen fünf Leerzeichen vor der Klammer)"
    Text: "Lieber Jörg, dieses ist ein Test mit Sonderzeichen (äöü_%€)!"



    === BEGIN MESSAGE at 23.07.2019 13:36:40 ===
    Subject: Schöne Väter (es stehen fünf Leerzeichen vor der Kl ammer)
    Sender: "xy.de" <xy@xy.de>
    Date: Tue, 23 Jul 2019 13:36:34 +0200
    Msg-Id: <xy@xy.de>


    Debug output for header "Subject":
    BEGIN>Schöne Väter (es stehen fünf Leerzeichen vor der Kl ammer)<END.


    Debug output for header "RawSubject":
    BEGIN>=?utf-8?Q?Sch=C3=B6ne_V=C3=A4ter_____=28es_stehen_f=C3=BCnf_Leerzeichen_vor_der_Kl?= =?utf-8?Q?ammer=29?=<END.


    Debug output for header "SpamSubj":
    BEGIN> scha¶ne va¤ier es siehen fa¼nf ierzeichen vor der ki amer <END.


    Debug output for header "SpamSubjText":
    BEGIN> scha¶ne va¤ier es siehen fa¼nf ierzeichen vor der ki amer iieber jorg dieses isi ein iesi mii sonderzeichen aou¬i <END.


    Debug output for header "Text":
    BEGIN>Lieber Jörg, dieses ist ein Test mit Sonderzeichen (äöü_%¬)!


    <END.
    Match: Intern rule "SubjCrippled" (SUBJECT_SUBJ_SPECIAL_CHARACTERS: Special characters between letters), score: 5.
    Bayes result: 36% spam probability.
    Match: Intern rule "BayesScore" (RULES_BAYES), score: -28.
    Final score is: xy (xy), 3 rules matched >>> HAM.
    Message processed in 30 mSec.


    Richtig. Gleich nach dem Ende des offiziellen Supports. Gibt es Erfahrungen, dass der Windows Installer negativ betroffen sein könnte?


    Ja. Allerdings kann ich dir nicht 100%ig sagen, ob es die Ursache für dein Problem ist, da ich es nicht ausprobiert habe... Ich denke, es ist kein TB-Bug, sondern ein XP/Microsoft-Problem... Hintergrund: Mit den Updates des allerletzten Patchdays im April 2019 hat Microsoft einen defekten Windows Installer ausgeliefert (was für ein Zufall...). Das Update KB4494528 zerschießt den Windows Installer, da es wohl nicht alle Komponenten registriert. Die Problemlösung ist relativ einfach: Man muss einige Komponenten nachträglich über die Konsole registrieren:


    regsvr32 MSI.DLL
    regsvr32 MSIHND.DLL
    regsvr32 MSISIP.DLL


    Details siehe hier und auf den vorhergehenden Seiten: https://msfn.org/board/topic/1…ge/193/#elComment_1162203


    Ich hoffe, die Registrierung der Komponenten löst dein Problem. Ansonsten probier evtl. noch mal per Konsole aus:


    msiexec /unregister
    msiexec /regserver
    (ggf. Neustart)



    Viel Glück!


    PS: Da dein XP nicht verhandelbar ist, solltest du dir (falls noch nicht vorhanden) WSUS-Offline-Updates besorgen. Mircosoft deaktiviert diesen Monat die XP-Update-Server und alle Updates/Patches. Das heißt, du hättest keine Chance mehr, dein System wieder aufzubauen, falls du dir dein XP, deine Festplatte oder Co. mal zerschießt bzw. du dein nicht verhandelbares XP (aus welchem Grund auch immer) tatsächlich noch mal neu installieren müsstest.

    Hallo Lisa,


    du kannst dir alle weiteren Bemühungen sparen. Mit der alten Version wirst du Mailbox.org nicht nutzen können. Ich kenne das Problem. Ich hatte es selbst.


    Vor drei, vier Monaten hatten die einen Relaunch Ihrer Webseite vorgenommen und nebenbei einfach ohne Not irgendwelche Dinge verändert. Wie den unten beigefügten Ausführungen des Geschäftsführers Heinlein zu entnehmen ist, wurden beispielsweise die "CAMILLA-Ciphers" einfach mal so entfernt. Dass es (auch wenn es vergleichsweise wenige sein mögen) Kunden gibt, die auf diese Ciphers angewiesen sind, scheint Mailbox.org nicht die Bohne interessiert zu haben. Dass Kunden ihre E-Mails anschließend/plötzlich nicht mehr abrufen können, wurde billigend in Kauf genommen. Kundenorientierung sieht sicherlich anders aus.


    Lange Rede, kurzer Sinn: Meine alte Bat-Version lief nach dem Relaunch nicht mehr. Ich hatte mich dann in diversen Mails mit dem Support auseinandergesetzt, um wieder (wie vor dem Relaunch) meine Mails abrufen zu können. Mailbox.org weigerte sich, den Fehler zu beheben. Die lapidare Antwort war dann: "Besorgen Sie sich die neuste Version von theBat, wenn Sie es weiterhin nutzen möchten. Ansonsten empfehlen wir die Nutzung vom eM Client oder von Thunderbird."


    Daraufhin hatte ich kurzerhand gekündigt. Bei anderen Anbietern funktioniert meine Bat-Version nach wie vor. Und Mailbox.org werde ich zukünftig sicherlich nicht mehr weiterempfehlen. Wären es tatsächlich zwingende sicherheitstechnische Gründe und nicht irgendwelche zweifelhaften Werbeargumente gewesen, wäre ich sicherlich bei Mailbox.org geblieben. So ist die Sache aber alles andere als kundenfreundlich oder vertrauensbildend. Als Nächstes wird wieder irgendetwas "einfach mal so gemacht" und man bekommt erneut die lapidare Empfehlung, sich jetzt wieder eine neue Programmversion zu kaufen oder jetzt einfach einen anderen Mail-Client zu nutzen. Nein, danke. Möge sich Herr Heinlein mal 'nen neuen Kunden suchen...


    Gruß, Redmax



    Bernd:
    Du hast natürlich recht. Allerdings bezog ich meine spontane, mögliche Problemlösung auf Gwens Verlautbarung "Mein Problem ist, dass in TheBat ein Filter ist, der bei eigenen Adressen in bestimmte Ordner sortiert. Und solch ein Spam kommt dann natürlich auch." Sie sprach von "eigenen Adressen", und alles andere würde doch ganz normal als Spam gecheckt/behandelt... Ich vermute, dass ich das übergeordnete Problem nicht ganz richtig verstanden habe... Sorry.

    Hallo, ich habe das Problem auch häufig und muss mir da irgendwann mal eine Lösung überlegen... Ohne dass ich Filter- oder TB-Experte bin, könnte ich mir spontan folgende (ungetestete) Lösung vorstellen, wenn die Anzahl der eigenen Mailadressen halbwegs überschaubar ist:


    Also, einfach einen allgemeinen Filter erstellen und durch "oder" getrennte Blöcke verwenden, die die einzelnen zu "schützenden" Mailadressen enthalten...


    Prinzip meiner spontan angedachten Problemlösung:


    ----- Block 1 -----
    Absender ist MeineAdresse1
    und
    Empfänger ist MeineAdresse1
    --------------------
    oder
    ----- Block 2 -----
    Absender ist MeineAdresse2
    und
    Empfänger ist MeineAdresse2
    --------------------
    oder
    ----- Block 3 -----
    Absender ist MeineAdresse3
    und
    Empfänger ist MeineAdresse3
    --------------------
    oder
    [... und so weiter]


    => Wenn zutreffend, dann Spam-Behandlung.

    Sorry, aber ich stimme Mugros völlig zu.... Auch aus meiner Sicht ist die neue Oberfläche eine Katastrophe - insbesondere die Button. Einfach grausig... und für das engagierte Design-Studio der fachliche Offenbarungseid. Sorry.


    PS: Auch wenn Ritlabs ein kleines Unternehmen ist und ich selbst kein Programmierer bin, frage ich mich doch mitunter, inwieweit bei denen halbwegs kundenorientiert und insbesondere halbwegs professionell gearbeitet wird... Unabhängig der Veröffentlichung von Beta- als Final-Versionen, ist es wirklich üblich, dass wenn man einen Bug beseitigt, 20 andere Dinge plötzlich nicht mehr korrekt funktionieren?

    Zitat

    - zwei aufgeklappte Accounts, der untere ist markiert, der obere wird durch klick auf das kleine Kreuz davor geschlossen und die Markierung wechselt auf den geschlossenen Account.


    Der Fehler tritt auch bei mir auf.



    Zitat

    - wenn ich mehrere Accounts aufgeklappt habe, so dass nicht mehr alle Ordner in das kleine Fenster passen erscheint rechts die Scroll-Leiste. Dann nach unten scrollen und unten Accounts durch klick auf das kleine Kreuz davor schliessen und die Scroll-Leiste verschwindet, ich seh aber die oberen Accounts und Ordner nicht mehr. Manchmal kann ich dann trotz fehlender Scroll-Leiste wieder hochscrollen (Mausrad), aber meistens muss ich wieder einen Account oeffnen, damit die Scroll-Leiste wieder erscheint, ich hochscrollen kann um dann die oberen Accounts zu schliessen


    Diesen Fehler konnte auch ich leider nicht reproduzieren.



    Zitat

    - wenn ich einen Account aufgeklappt habe und die Ordner-Struktur nicht mehr nach rechts in die Ansicht passt verschieben sich oben die Spalten-Trenner (wie heissen die?). Je nach dem ist die Ansicht also sehr unterschiedlich, je nach dem welche Ordner ich grad geoeffnet habe. Siehe Bild im Anhang, oben keine Accounts geoeffnet, unten einen Account geoeffnet. Wenn ein Account-Name zu lang ist, aendert sich die Breite der Spalten auch nicht, dann wird der Teil des Name dargestelt, der in die Spalte passt und dahinter stehen drei Punkte.


    Dieser Fehler tritt auch bei mir auf. Ich empfinde ihn als sehr unangenehm und lästig. Nicht nur, dass der Ansicht-Inhalt neuerdings ständig unschön hin und her flattert, schwerwiegender ist, dass die Angaben zu den neunen und gesamten Mails teilweise nicht mehr sichtbar sind, da sie aufgrund der unkontrollierbar größer werdenden Breite der ersten Spalte einfach so nach rechts aus der Ansicht "verschwinden"...


    Ich selbst habe vor ein paar Tagen von 3.01 (oder so) auf 3.5.26 geupdatet. Auch ich arbeite mit WIN98SE. Meiner Meinung nach besteht der Fehler darin, dass die Breite der "Ordner"-Spalte seit V3.5 (bug-bedingt?) nicht mehr fix ist. Wenn man in der Ordner-Struktur eine ebene tiefer geht, verbreitert sicht automatisch die Spaltenbreite für die Spalte "Ordner". Wenn dieses von RitLabs gewollt ist, dann sollten sie doch zumindest eine Option/Einstellmöglichkeit anbieten, so dass sich User selbst aussuchen können, ob sie das Hin-und-her-Geflattere sowie das Verschwinden der Angaben zu der Anzahl der neuen und gesammten Mails wollen - oder nicht. (Gleiches wäre eigentlich auch nett für die neuen horizontalen Linien zur Kontoabgrenzung. Warum kann man sich deren Aktivierung nicht einfach aussuchen?)


    Eine Bitte an das Forum: Da ich dem Englischen nicht wirklich mächtig bin, könnte evtl. jemand bei Gelegenheit den Fehler bezüglich der Spaltenbreite RitLabs melden bzw. in deren Bug-Liste eintragen? Würde mich riesig freuen bzw. wäre sehr nett!


    Gruß,
    Redmax, der Neue hier ;)